Wie alles begann…

Der erste Schritt

Im Sommer 1985 begannen einige jüngere Turnerinnen des Spiel- und Sportvereins unter Leitung von Elisabeth Neumann jeden Montagabend Volleyball zu spielen.
Bald stellte sich heraus, dass dies gar nicht so einfach war und richtig trainiert werden sollte.
Der geprüfte Fachübungsleiter Ulfried Stinnes aus Oberelben erklärte sich bereit, als Trainer den Turnerinnen das Spiel richtig zu lehren.
Dank der intensiven Arbeit von Ulfried Stinnes fanden sich bald weitere „Ballverliebte“ zum wöchentlichen Training ein.
Nachdem sich mit Wirkung vom 01.10.1986 auch die Volleyballspieler des CVJM Harscheid dem „SSV Homburg-Nümbrecht“ anschlossen, konnte eine selbständige Volleyballabteilung gegründet werden.
Die Gründerveranstaltung fand am 28.11.1986 im Sportlerheim des SSV statt.

Gründungsversammlung

An der Gründungsversammlung nahmen 43 Sportler teil.
Ulfried Stinnes wurde zum Abteilungsleiter ernannt, Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender wurde Rainer Schacht aus Oberbreidenbach.
Die Aufgabe des Kassenwarts übernahm Volker Schwörzer.
Ulfried Stinnes leitete auch weiterhin die Übungsstunden, erhielt jedoch Diplom Sportlehrer Jochen Günther aus Grünenbach zur Verstärkung, der ebenfalls zum Übungsleiter ernannt wurde.
Durch diese Fachkraft konnte der Trainingsbetrieb auf drei Abende in der Woche ausgedehnt werden.
Darüber hinaus wurde die Volleyballabteilung beim Westdeutschen Volleyballverband angemeldet.
1987 verzeichnete die Abteilung Turnen, Gymnastik, Leichtathletik und Volleyball bereits 446 aktive Mitglieder, davon 1/3 Jugendliche.

Meisterschaften

1986 nahmen bereits zwei Mannschaften an den Meisterschaften teil.
Eine Damenmannschaft startete auf Kreisligaturnieren des Westdeutschen Volleyballverbandes, eine Mix-Mannschaft nahm an oberbergischen Kreisligaturnieren in der Hobby-Runde teil.
Ermöglicht wurden die vielfälltigen Trainingsmöglichkeiten sowie die Teilnahme an besagten Meisterschaften unter anderem durch das persönliche Engagement einzelner, der Unterstützung durch die Raiffeisenbank Nümbrecht sowie der Firma Detlef Moll (Spenden für Trikots).

Mehr darüber lesen